KOWA-Teleobjektiv

KOWA hat eine sehr lange Tradition im Bau von optischen und fotografischen Geräten. Dabei ist es immer Kowas Anspruch gewesen, Produkte allerhöchster Qualität herzustellen.

Bereits 1952 begann KOWA mit der Produktion von Spektiven und hält genau so lange eine absolute Spitzenstellung auf dem Weltmarkt hochwertiger Spektive.

Nach langer Abstinenz im Fotobereich hat KOWA sich nun entschlossen, auch ein manuelles Teleobjektiv anzubieten, das hinsichtlich Abbildungsqualität, Handhabung und variabler Einsatzfähigkeit selbst bei den ambitioniertesten Anwendern keine Wünsche offen lässt.

KOWA Teleobjektiv mit 850mm Anschlussmodul und Nikon D 700 KOWA Teleobjektiv mit 850mm Anschlussmodul und Nikon D 700

Fotos: Jörg Kretzschmar / www.ozellus.de – zum Vergrößern bitte anklicken / KOWA Teleobjektiv mit 850mm Anschlussmodul und Nikon D 700

KOWA Teleobjektiv Details und Varianten als PDF Download


Um dieses Teleobjektiv möglichst vielen, auch mit unterschiedlichen Anforderungen arbeitenden Anwendern zur Verfügung stellen zu können, hat sich KOWA für eine modulare Bauweise entschieden, die es in dieser Form bisher noch nicht gegeben hat.

Kombinationen aus der Objektivbasis, von KOWA „Master Lens“ genannt, und einem der verfügbaren Anschlussmodule, ergeben Teleobjektive mit folgenden Daten:

  • F4.0/350mm
  • F5.6/500mm
  • F9.6/850mm

Das bedeutet, dass der Anwender nur das Anschlussmodul wechseln muss, um wahlweise ein Objektiv mit einer der 3 genannten Brennweiten verfügbar zu haben.

Alle Objektivvarianten sind auch für 35mm Vollformat geeignet.

Die Anschlussmodule gibt es für folgende Kamerabajonettanschlüsse:

  • Canon EOS
  • Nikon F
  • Pentax K
  • “Micro Four-Third”

Auch diese Lösung bringt eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten mit sich. Erlaubt es doch mehreren Nutzern verschiedener Kameramarken, nur durch den Austausch von Anschlussmodulen dieses Objektiv zu verwenden.
Die Anschlussmodule gibt es für folgende Kamerabajonettanschlüsse: Canon EOS Nikon F Pentax K “Micro Four-Third”

Wie schon bei den Spitzenmodellen der KOWA Spektive praktiziert, werden bei diesem Teleobjektiv eine Linse aus reinem Fluorit und 2 Linsen aus XD-Glas eingesetzt, um die chromatische Aberration auf das absolute Minimum zu reduzieren. Gleichzeitig werden extrem scharfe Abbildungsleistungen bei äußerst hohem Kontrast erzielt.

. Die Kombination des optionalerhältlichen Prismenadapters und eines geeigneten KOWA-Okulares mit der „Master-Lens“ bewirkt den Erhalt eines Spektives der Spitzenklasse.

Damit ist immer noch nicht jede Nutzungsvariante erschlossen. Die Kombination des optional erhältlichen Prismenadapters und eines geeigneten KOWA-Okulares mit der „Master-Lens“ bewirkt den Erhalt eines Spektives der Spitzenklasse.

Telefotografie mit unterschiedlichen Brennweiten  •	Naturbeobachtung durch den Einsatz als Spektiv • Digiskopie

Und wenn der Anwender auch noch Digiskopie im Brennweitenbereich bis zu mehreren 1000mm betreiben möchte, muss er nur noch den entsprechenden KOWA-Digiskopieadapter und eine geeignete Digitalkamera an dieses Spektiv ansetzen.

Dieses einzigartige System erlaubt also folgende Nutzungsmöglichkeiten, die durch optional erhältliche Module erreicht werden können:

  • Telefotografie mit unterschiedlichen Brennweiten
  • Naturbeobachtung durch den Einsatz als Spektiv
  • Digiskopie

Nachstehendes Schema zeigt zusammenfassend die Vielfalt des angebotenen Systems: